Brothers UD-C9008 im Test

23. August 2008 von Michael Maage  
Kategorie: Aktuelle News, Rennrad

Zugegeben, mit 7600 Gramm ist das aktuelle Testrad in unserer Redaktion sicher nicht das leichteste Bike, welches wir in den letzten Monaten über den Asphalt bewegen konnten. Dennoch wollten wir uns einen Ritt auf dem knallgelben Rad der recht unbekannten Firma Brothers Bikes nicht entgehen lassen.

IMG 3137

Das Herzstück des UD-C9008 besteht aus einem rund 960 Gramm leichten Rahmen in Größe M, welcher auch im hauseigenen Brothers-Bikes Damen Racing Team zum Einsatz kommt. Das Gelb des Rahmensets zeigt im ansonsten ziemlich schwarzen Kohlefaser-Einerlei der Hersteller endlich mal wieder etwas mehr Farbe – übrigens auch in weiß oder orange zu bekommen. Preislich liegt dieses Set bestehend aus Rahmen, einer 360 Gramm leichten Gabel, Steuersatz, Sattelstütze und Sattelklemme mit 1349 Euro im attraktiven Bereich. Als Komplettrad in der 8.4 Testaustattung werden 3799 Euro aufgerufen.

IMG 3128IMG 3143

Kommen wir nun zur weiteren Ausstattung. Mit Campas kompletter Chorus Schalt- und Bremsanlage setzt Brothers auf eine solide Bank. Nach rund 1000 Kilometer Testfahrt wird mal wieder eins klar – Record oder zukünftig Super Record schmeicheln mit den vielen Kohlefaser-Parts allenfalls dem Auge des Betrachters, oder letztendlich der Waage. Technisch, gerade im alltäglichen Einsatz, bildet die zukünftige Nummer Drei im Hause Campagnolo alles was man für hohen Fahrspaß benötigt. Funktional auf absolut hohem Niveau, rasten die Gänge präzise und jederzeit satt ein, die starken Bremsen bringen das Rad stets frühzeitig zum stehen.

IMG 3175IMG 3163

IMG 3146IMG 3168

In Sachen Laufräder setzt Brothers auf Citec. In unserem Testbike genauer auf die 6000 CX Carbon mit Aluminium Felge. Auch hier liegt etwas mehr Gewicht an als üblich, dennoch überzeugen die Räder mit hohe Aerodynamik welche man gerade auf flachen Kursen deutlich zu spüren bekommt. Die Steifigkeit der Rundlinge liegt noch im grünen Bereich und fällt nicht negativ auf, wenn gleich es durchaus steifere Exemplare gibt. Schwalbes Ultremo machten wieder einmal wenig Probleme und verrichteten ihren Dienst zuverlässig.

IMG 3145IMG 3158

Die weiteren Anbauteile: Syntace F119 mit Racelite 2 Lenker, erfreulicherweise überzogen mit Deda Lenkerband. Die zweite Kontaktzone zum Fahrer besteht aus der hauseigenen und 190 Gramm schweren Kohlefaser Sattelstütze und einem Selle Italia SLR XP Sattel.

IMG 3155IMG 3166

Aber zurück zum Komplettrad. Kurzum: Die Steifigkeit des Rahmens ist zufriedenstellend, das Handling sehr gut und der Komfort über dem Druchschnitt. Nach den ersten harten Beschleunigungstest auf unserer Teststrecke ging es dann mit einem Handling-Test weiter. Auf einer Abfahrt mit engen Serpentinen konnte das Brothers durchaus überzeugen, kein Anflug von Flattern oder ähnlichem. Das späte Anbremsen der Kurven klappte auch wegen der hervorragenden Chorus Bremsen perfekt. Bei soviel “fahrdynamischen” Licht, gibt es leider auch ein wenig Schatten im Gesamtkonzept. Die aufällige Lackierung ist leider wenig widerstandsfähig. Schon nach der ersten Demontage der Laufräder platzte der Lack in großem Stil ab. Auch an anderen Stellen wie dem Tretlagerbereich konnte die gelbe Aussenhaut nicht überzeugen. An vielen unterschiedliche Schichtdicken bis hin zu unsauberen Übergängen ist leider alles dabei. Auf Nachfrage bei Brothers wird dies aber aktuell abgestellt.

IMG 3127IMG 3171

Fazit: Brothers Bikes liefert ein recht ordentliches Debüt ab. Mit soliden Komponenten bestückt kann sich das Mittelklassebike mit der versprochenen überarbeiteten Lackierung sicherlich am Markt etablieren. Die FAHR-eigenschaften liegen weit im grünen Bereich, die Steifigkeit und der Komfort sind gut und machen gerade im alltäglichen Einsatz durch ihre Ausgewogenheit richtig Spaß. Und letztendlich macht der Rahmen auch durch den Preis eine gute Figur…

IMG 3151IMG 3161

Die Teileliste:

Rahmen: Brothers UD-C9008 Carbon, austauschbares Ausfallende
Gabel: Brothers F-230 Carbon, Ausfallenden Aluminium
Steuersatz: Ritchey WCS integriert 1 1/8″ 45° Dm 41,8mm
Sattel: Selle Italia SLR XP schwarz, blau
Sattelstütze: Brothers SP-08
Sattelklemme: Brothers CL-07
Umwerfer: Campagnolo Chorus
Schaltwerk: Campagnolo Chorus
Schalt-/Bremsgriffe: Campagnolo Chorus
Bremsen: Campagnolo Chorus
Zahnkranz: Campagnolo Chorus
Kurbel: Campagnolo Chorus Carbon compact
Kettenblätter: Campagnolo Chorus 50/34
Innenlager: Campagnolo Reccort Ultra Tourqe Lagerschalen
Kette: Campagnolo Chorus Ultra Narrow
Vorbau: Syntace Force 119
Lenker: Syntace Racelite Carbon (31,8)
Reifen: Schwalbe Ultremo
Laufräder: Citec 6000 CX Carbon

IMG 3135

Ähnliche Beiträge:

  1. Cervélo R3
  2. Tune Concorde 2008 im Test
  3. Tune Concorde 2008 im Test
  4. Test Preview – M5 Bremse
  5. LEW Pro VT-1 im Test