Van Nicholas – The Titanium Bike Company

17. Juli 2009 von Marcus Kluth  
Kategorie: Aktuelle News, Mountainbike, Testberichte

P1010038

Die in den Niederlanden ansässige Titanschmiede Van Nicholas ist durch eine aggressive Preispolitik ihrer Titanrahmen auffällig geworden. Das Familienunternehmen unter der Führung von Jan-Willem Sintnicolaas hat seit elf Jahren Erfahrung im Titanrahmenbau, seit nunmehr über drei Jahren unter dem Label Van Nicholas. Sowohl Jan-Willems Lebensgefährtin, als auch sein Vater bekleiden wichtige Funktionen in dem Unternehmen. Der aggressive Preis für diese Titanräder läßt einen Titanrahmen für jeden erschwinglich werden und genau deshalb werden wir das Van Nicholas Tuareg die nächsten Wochen genauer unter die Lupe nehmen.

VN-Kompl

Das Bike wiegt 10,87Kg und ist mit einer fast kompletten Shimano XT Gruppe ausgestattet. Der Rahmen selber liegt in 18 Zoll bei angegebenen 1640g. (Das günstigere Van Nicholas Zion ist ca. 100g leichter!). Bodenunebenheiten mildert die SID Worldcup die sich in einem für Titanrahmen fast schon obligatorischen Chris King Steuersatz dreht.

Steuerrohr

Der Fahrer findet auf einem Fizik Gobi seinen Platz und die weiteren Anbauteile wie Vorbau, Lenker, Sattelstütze und deren Klemme (natürlich alles aus Titan), die Schraubgriffe und die Naben stammen aus dem Hause Van Nicholas. Bei Stütze, Vorbau und Lenker fallen sofort die gelaserten Decals auf. Der Rahmen selber hat, aus welchen Gründen auch immer, aufgeklebte Decals (die man bei Bedarf jederzeit nachordern kann). Die gesteckten ZAC2000 Felgen stammen aus dem Hause Rigida. Sie fallen unserer Meinung nach im Vergleich zur übrigen Ausstattung deutlich ab und wollen uns nicht so recht in das edle Gesamtbild passen. Liebe zum Detail bezeugen auf der anderen Seite die Titanschrauben an Vorbau, Stütze und der Klemmschelle sowie die Zugverlegung: Die Schaltzüge verlaufen jeweils an gegenüberliegender Seite am Steuerrohr vorbei und kreuzen erst am Sitzrohr.

Züge

So wird effektiv Scheuerstellen am Steuerrohr vorgebeugt. Bei Titanrahmen fällt das Auge immer sofort auf die Schweißnähte und auch hier braucht sich das Tuareg nicht zu verstecken:

P1010054

P1010053

und natürlich der extravagante Monostay:

P1010052

Wem die Geometrie der angebotenen Bikes nicht zusagt, der hat die Möglichkeit für einen Aufpreis von 250 Euro einen Custom Made Rahmen zu bestellen. Van Nicholas nennt diese Variante Tailor Made (maßgeschneidert) und verdeutlicht damit die Handwerkskunst eines solchen Rahmens. Neben den eigenen Vorgaben für Rohrlängen und Winkel besteht auf Anfrage auch die Möglichkeit einer Postmountaufnahme. Neben den nackten technischen Daten wird in dem Tailor Made Formular auch auf die Fahreigenschaften eingegangen. Das impliziert zum Einen eine hohe Erwartung an den Rahmen und seitens des Hersteller setzt es zum Anderen eine große Erfahrung vorraus. Weiterhin sind Rohloff Ausfallenden, Single Speed (Excenter Tretlager) oder auch ein Steuerrohr für integrierte Steuersätze wählbar. Wie sich das Tuareg auf den Trials schlägt werdet Ihr in einigen Tagen erfahren.

Ähnliche Beiträge:

  1. Inside Rewel – Ein Portrait
  2. Rewel – eine Saison Titan
  3. NoRa MTB CFK-Vorbau
  4. Bike Of The Year 2009 – Die Abstimmung
  5. Storck Neuheit: Absolutist 0.9