NeilPryde Diablo – ein Surfbrett auf zwei Rädern

4. November 2010 von Michael Maage  
Kategorie: Aktuelle News, Rennrad

NeilPryde, einigen sicher durch die Windsurfingszene bekannt, strebt nun auch auf den Fahrrad-Markt. Vierzig Jahre Erfahrungen im Wassersport sollen zukünftig auf die Straße gebracht werden. Dazu wurde DesignworksUSA, eine Tochter der BMW Group mit der Entwicklung beauftragt. Herausgekommen sind zwei Rennräder, die sich im höherpreisigen Seqment etablieren sollen und in Deutschland im Direktvertrieb über Finisher Sport in Hamburg erhältlich sind.

B Nov 001

Topmodell im NeilPryde Programm ist das Diablo, das wahlweise mit Shimanos Ultegra oder Dura Ace komplettiert werden kann. Das Basis-Set aus Rahmen, Gabel, FSA Steuersatz und Sattelstütze liegt preislich bei knapp über 2000 Euro. Mit Ultegra und Mavic Ksyrium Elite steigt der Preis auf rund 3400 Euro, mit Dura Ace und Ksyrium SL auf gut 4400 Euro. Wirh hatten die Gelegenheit das Diablo in einer veränderten Dura Ace-Konfiguration auf den heimischen Straßen zu testen.

B Nov 003B Nov 007

B Nov 023

Unser Testbike war mit Lightweight Obermayer von Carbonsports ausgestattet, die Naben und ein Speichenpärchen passend zur Rahmenfarbe lackiert. Ansonsten prägte Standard-Ware das Erscheinungsbild. Komponeten von Shimano, FSA und Selle Italia lassen das Gewicht, trotz der “Obis” deutlich über 6 Kilo steigen. (6.4 ohne Pedale). Optisch fällt der aus unidirektionalen Fasern gefertige Monocoque-Rahmen durch seine voluminöse Übergänge im Bereich des vorderen Rahmendreiecks auf. Das 1,1/8″ – 1,1/2″ Steuerrohr wird vom stark profilierten Unterrohr eingefasst, die Lackierung nimmt diese Form wiederum auf und ereicht dadurch einen interessanten Effekt, der das Diablo etwas vom marktüblichen Erscheinungsbild abhebt.

B Nov 012

B Nov 011B Nov 020

Was an der Front so harmonisch beginnt, setzt sich leider im Breich der Sattelstütze nicht fort. Man hat zwar auch hier an einen fliessenden Übergang zwischen Ober- und Sitzrohr gedacht und die Klemmung der Stütze optisch in den Rahmen integriert, aber darüber hinaus “nur” eine 27.2mm Stütze in den Rahmen verpflanzt, die den Gesamteindruck unserer Meinung nach empfindlich stört und etwas “abgehakt” wirkt. Hier wäre ein größerer Durchmesser von der Optik her sicher besser untergebracht.

B Nov 009

B Nov 014B Nov 013

Ansonsten setzt sich die Formensprache auch im Tretlagerbereich fort. Massive Übergänge treffen auf aerodynamische Ansätze.

B Nov 005

Zum Eindruck auf der Straße: Allein die montieren Obermayer-Laufräder machen das Rad schon zu einem extrem schnellen Trainingsgefährt. Der Rahmen präsentiert sich derweil ausreichend steif und lässt sich spielend durch enge Kurven zirkeln. Die Position des Fahrers ist als ausgewogen zu bezeichnen, auch auf längeren Touren mag so keine Langeweile aufkommen. Die verbauten Komponenten sind seitens Funktion über alle Zweifel erhaben und verrichten sorglos ihren Dienst.

B Nov 087

B Nov 076

B Nov 091B Nov 086

B Nov 008

B Nov 080

Fazit: Die Fahreigenschaften liegen alle weit im grünen Bereich, die Steifigkeit und der Komfort kommen nicht zu kurz. Kurzum, das Rad ist auf Vortrieb getrimmt, ohne dabei unangenehm zu wirken. Optisch sticht das Diablo aus der Masse hervor, muss sich aber beim Design der Sattelstützen-Integration Kritik gefallen lassen. Alles in allem ein zufriedenstellender Einstand der Surf-Profis im Bike-Sektor. Wir sind jedenfalls auf die Zukunft gespannt, das Marketing beherscht NeilPryde jedenfalls schon einmal hervorragend: Chestnuts Roasting…

Die Standard-Konfiguration im Detail:

RAHMEN
GRößE S, M, L, XL, XXL
RAHMEN NEILPRYDE DIABLO, High-mod Monocoque
GABEL NEILPRYDE DIABLO, Ganzcarbon-Monocoque
SATTELKLEMME NEILPRYDE DIABLO
SATTELSTüTZE FSA SLK, 27,2mm
STEUERSATZ FSA ORBIT CF40, Integrated 1 1/8″ – 1 1/2″

GRUPPE
UMWERFER SHIMANO DURA ACE 7900
SCHALTWERK SHIMANO DURA ACE 7900
VORDER- UND HINTERBREMSE SHIMANO DURA ACE 7900
SCHALTHEBEL SHIMANO DURA ACE 7900
KETTENRADGARNITUR SHIMANO DURA ACE 7900, 53/39
TRETLAGER SHIMANO DURA ACE 7900
KASSETTE SHIMANO DURA ACE 7900, 12-25
KETTE SHIMANO DURA ACE 7900

LAUFRADSATZ

LAUFRÄDER MAVIC KSYRIUM SL
REIFEN HUTCHINSON ATOM COMP, 700x23c

KOMPONENTEN

VORBAU FSA SLK, 6° 31,8mm
LENKER FSA SLK Compact, 31,8mm
SATTEL SELLE ITALIA SLR XP

TECHNISCHE DATEN

GEWICHT Komplett 6,75 KG
STEIFHEIT DES GABELSCHAFTS (RAHMEN) 90 Nm/°
TRETLAGERSTEIFIGKEIT (RAHMEN) 60 N/mm

Wer sich die NeilPryde Bikes einmal näher anschauen möchte, kann dies im Rahmen eines Demo Days bei Finisher Sport um Roger Tanner in Hamburg am 06. November 2010 tun. Ein Interview mit Roger findet man unter diesem Link.

Ähnliche Beiträge:

  1. Shimano Dura Ace 7900 – 2009
  2. Lightweight mit neuen Laufrädern zur Eurobike
  3. Neue Shimano Dura Ace Laufräder
  4. Principia RSL
  5. Cannondale SuperSix Di2 limited edition